Der tägliche News-Service für die Hotellerie

23. Februar 2018

Accor-Chef sieht Airbnb in Nöten

Die Sharing-Plattform habe "ihre Seele verloren", seit sie nicht mehr von Emotionen, sondern nur noch vom Wachstumsgedanken getrieben werde, meint Sebastien Bazin. Innerhalb der vergangenen zwei Jahre habe die Bedrohung für Accor durch Airbnb nachgelassen. Dass sich Airbnb nun auf neue Geschäftssegmente wie Aktivitäten oder Hotelvermittlung stürze, unterstreiche, dass es Schwierigkeiten im Kerngeschäft gebe, seit große Städte die Untervermietung reglementierten. Business Traveller

SEH mit 75 Neuzugängen

Die Hotelkooperation hat nun 600 Häuser in zwölf Ländern mit 22.500 Zimmern, allein in Deutschland kamen 28 neue Hotels dazu. Bis 2020 will sie auf 1.000 Mitglieder wachsen. Vereinfachungen, die Vergemeinschaftung von Investitionen und die Effizienz der Verkaufsaktivitäten sollen dabei helfen, das Ziel zu erreichen. AHGZ

Priceline heißt jetzt Booking Holdings

Zur Gruppe gehören Booking, Priceline, Kayak, Agoda, Rentalcars und Open Table. Mit der Umbenennung trägt das Unternehmen der Tatsache Rechnung, dass Booking mit mehr als 1,5 Millionen Unterkünften und durchschnittlich mehr als einer Million Buchungen pro Tag den größten Teil des Umsatzes erwirtschaftet. Biz Travel

Schweizer Hotellerie boomt

Im vergangenen Jahr verzeichnete sie 37,4 Millionen Logiernächte, das sind 5,2 Prozent mehr als im Jahr davor und fast so viele wie in den Rekordjahren 1990 und 2008. 16,9 Millieonen Gäste kamen aus dem In- und 20,5 Millionen aus dem Ausland. Die Nachfrage aus Asien stieg um 12,8 Prozent, während diejenige aus den Golfstaaten den stärksten Rückgang aller Herkunftsländer verzeichnete (-4,1%). HTR